Tipps für Aktionen zur Europawahl

Europa auf die Beine stellen

Am 26. Mai sind in der Metropole Ruhr rund 3.8 Millionen Menschen aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Mit Veranstaltungen vor Ort können die Wahlberechtigten erfolgreich mobilisiert werden.

Diese Seite richtet sich insbesondere an Schulen, Vereine, Kommunalverwaltungen sowie lokale Initiativen und Einrichtungen, die vor Ort Aktionen durchführen möchten, um zur Europawahl aufzurufen.

Auf dieser Seite finden Sie Linktipps und Anregungen für Aktionen im Vorfeld der Europawahl 2019. Viele dieser Aktionen lassen sich mit kleinem Aufwand vor Ort umsetzen.

ANREGUNGEN FÜR VERANSTALTUNGEN

Europatag (9. Mai 2019)

Jedes Jahr am 9. Mai feiern die EU-Institutionen in Brüssel und Straßburg den Europatag. Weltweit schließen sich der Feier die EU-Vertretungen in den einzelnen Ländern an. Allen Altersgruppen wird ein abwechslungsreiches Programm geboten mit Führungen, Debatten, Konzerten und anderen Veranstaltungen. Der Europatag ist ein guter Anlass für öffentlichkeitswirksame Veranstaltungen.

mehr dazu

Europawoche (4.-12. Mai 2019)

In Deutschland findet seit 1995 bundesweit rund um den Europatag der EU eine Europawoche statt. In Nordrhein-Westfalen beteiligen sich an der Europawoche Kommunen, Vereine, Verbände, Schulen, Hochschulen und sonstige Institutionen mit unterschiedlichen Veranstaltungen.

mehr dazu

Europäischer Wettbewerb 2019

Der Kreativwettbewerb findet jährlich statt und richtet sich an Schüler*innen aller Jahrgangsstufen. Teilnehmen können Projektgruppen aus bis zu fünf Schulen, an denen mindestens eine deutsche Schule beteiligt ist. Thema des diesjährigen Wettbewerbs ist „YOUrope – es geht um dich!“. Die Ergebnisse des Wettbewerbs können für Ausstellungen im öffentlichen Raum verwendet werden.

mehr dazu

Wissensquiz des Vereins Bürger Europas e.V.

Das Wissensquiz "Wer wird Europameister?" ist an die Fernsehsendung „Wer wird Millionär“ angelehnt. Pro Veranstaltung können 25 bis 100 Teilnehmende über eine Dauer von ca. 90 Minuten mit Fernbedienungen interaktiv abstimmen und mitmachen. Das Wissensquiz eignet sich für alle Altersstufen und kann kostenlos für eigene Veranstaltungen gebucht werden.

mehr dazu

Bürger*innendialog

Im Kern sind Bürger*innendialoge moderierte Gespräche mit fachlichem Input. Ziel ist es, Bürger*innen zu informieren und sie gleichzeitig mit ihrer Meinung und ihren Fragen zu Wort kommen zu lassen. Nachfolgend finden Sie exemplarisch drei verschiedene Bürger*innendialoge.

Format der EU-Kommission: mehr dazu

Format der Bundesregierung: mehr dazu

Format der Europa-Union: mehr dazu

Straßen-/Foyer-Quiz zur Europawahl

Ein Live-Quiz mit einfachem Fragenkatalog kann man ohne großen Aufwand auf Aktionsflächen aller Art durchführen: Am Rande eines Bürger*innendialogs, bei einem Tag der Offenen Tür oder an einem Aktionsstand in der Fußgängerzone. Stellen Sie einen kurzen Fragenkatalog zusammen und geben Sie nach dem Multiple-Choice-Prinzip Antwortmöglichkeiten vor. Als Preise können kleine Europa Give-Aways dienen. Wenn Sie die Aktion fotografisch begleiten, können Sie die Fotos, nach Zustimmung der Teilnehmenden, für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen.

Europahymnen-Flashmobs

Bitten Sie einen oder mehrere Chöre in Ihrer Kommune, eine vierstimmige Version der Europahymne einzustudieren („Freude, schöner Götterfunken“) und unangekündigt an einem belebten Ort zu singen. Diese Flashmob-Aktion kann dazu genutzt werden, um auf die Europawahl hinzuweisen. Eine Foto- oder Videodokumentation kann für die Öffentlichkeitsarbeit genutzt werden.

Flashmob des WDR Rundfunkchors: mehr dazu

NRW Chorverband:
mehr dazu

Foto-Aktion mit Bilderrahmen

Bilderrahmen können einfach selbst hergestellt werden und eignen sich für Foto-Aktionen vor Ort, z.B. am Rande eines Bürger*innendialogs. Eine mögliche Variante heißt »Gib Europa Dein Lächeln«. Eine oder mehrere Personen stecken ihren Kopf durch den Bilderrahmen, lächeln und werden dabei fotografiert. Die Aktion dient dazu, auf die Europawahl aufmerksam zu machen und die Fotos können, nach Zustimmung der Teilnehmenden, für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Projektbeispiel:
mehr dazu

Dein Europa. Deine Stimme.

In diesem multimedialen Kreativprojekt setzen sich Erstwähler*innen mit der Europawahl und ihren Folgen auseinander. Sie werden dabei professionell begleitet. Die Diskussionen werden in Songs, Texte und Clips umgesetzt und in einer Multimediashow aufgeführt. Die Workshops können über das EDIC Dortmund gebucht werden.

mehr dazu

Foto-Aktion mit Wunschzettel

Eine weitere mögliche Foto-Aktion heißt »Dein Wunsch für Europa«. Für diese Aktion benötigt man lediglich DIN-A-4-Kartons und einen Fotoapparat. Auf den Kartons steht: „Mein Wunsch ans Europäische Parlament:“ Die teilnehmenden Bürger*innen sollen einen eigenen Wunsch formulieren und werden dann fotografiert. Die Bürger*innen werden dabei auf die Europawahl hingewiesen und die Fotos können, nach Zustimmung der Teilnehmenden, für die Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden.

Tag der offenen Tür

Wie wirkt Europa vor Ort in meiner Stadt? Dieser Fragen kann man bei Tagen der offenen Tür bei Einrichtungen und Unternehmen nachgehen, die EU-Fördermittel erhalten haben. Fördermittelempfänger*innen können Bürger*innen authentisch vom Nutzen der EU berichten. Bei diesen Terminen können auch Foto-Aktionen oder ein EU-Quiz durchgeführt werden. Diese Termine eignen sich für lokalmediale Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit.

Projekttage "Europa erleben"

Die Landeszentrale für politische Bildung hält ein Angebot für Europaplanspiele vor. Die Planspiele werden vom Europateam NRW durchgeführt. Im „Europateam NRW“ engagieren sich junge Menschen für Europa in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Das Europateam NRW kommt jedes Jahr im Rahmen der Europawoche, aber auch zu Projekttagen an Schulen. Diese Planspiele sind durchfinanziert und dauern nicht länger als einen Tag.

mehr dazu

Simulationen des Europäischen Parlaments

Die Jungen Europäischen Föderalisten NRW e.V. führen ehrenamtlich Simulationen des Europäischen Parlaments mit Schüler*innen durch. Die Planspiele sind mit Sachkosten für die Kommunen verbunden und finden in Rathäusern statt. Die Kapazitäten vor der Europawahl sind bereits ausgeschöpft. Neben den Planspielen werden auch Workshops an Schulen angeboten. Vor der Europawahl sind jedoch auch hier die Kapazitäten begrenzt.

mehr dazu

Azubi- und Schülerforen

Das Europäische Jugendparlament in Deutschland e.V. führt bundesweit Azubi- und Schülerforen durch. Dabei handelt es sich um zwei- bis dreitägige Parlamentssimulationen in deutscher Sprache, die u.a. an Schulen abgehalten werden. Mit diesem Veranstaltungsformat sollen vor allem Schüler*innen an Gesamt- und Realschulen sowie junge Auszubildende an Berufsschulen erreicht werden.

mehr dazu

Zukunftswerkstatt

Das Europe Direct Informationszentrum in Dortmund bietet Zukunftswerkstätten für Jugendliche zur Europawahl 2019 an. Anmelden können sich Schulen und Jugendgruppen mit min. 15 und max. 30 Personen. Die Zukunftswerkstätten können auch vor Ort durchgeführt werden.

mehr dazu

Europäische Hausparlamente

Über die Pulse of Europe Website können Bürger*innen sogenannte Hausparlamente anmelden. Drei bis sieben Personen diskutieren dabei eine vorgegebene europapolitische Fragestellung. Hausparlamente können in öffentlichen oder privaten Räumlichkeiten organisiert werden. Die Ergebnisse werden über die Projektwebsite eingereicht und an Politiker*innen herangetragen, um einen Dialog zu initiieren.

mehr dazu

Nicht fündig geworden?

Dann stöbern Sie doch an anderer Stelle weiter.

Hier finden Sie weitere Informationsangebote rund um die Europawahl.

Europa vermitteln

Hier finden Sie Material für die Öffentlichkeitsarbeit zur Europawahl.

Mehr dazu

Alle zusammen für Europa

Hier finden Sie Partner*innen für Veranstaltungen vor Ort.

Mehr dazu
Europäisches Parlament

Europawahl 2019

Hier finden Sie weitere Informationen zur Europawahl 2019.

Mehr dazu

U-18 Europawahl

Der Landesjugendring NRW führt immer 9 Tage vor der jeweiligen Wahl U18-Wahlen durch. 2019 wird der Landesjugendring NRW eine U18-Europawahl koordinieren.

mehr dazu

Juniorwahl zur Europawahl 2019

In der Woche vor der Europawahl führen das Europäische Parlament und die Bundeszentrale für politische Bildung eine Juniorwahl zur Europawahl 2019 durch. Sie richtet sich an die Klassenstufen 7 bis 12 und umfasst die unterrichtliche Vorbereitung mit abschließendem Wahlakt. Träger des Projektes ist der Verein Kumulus e.V. In NRW wird das Projekt vom Landtag NRW und dem Minister für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales unterstützt.

mehr dazu

Interaktive Formate und Web 2.0

Neue Formate der politischen Bildung basieren darauf, dass sie Teilnehmenden die Gelegenheit bieten, sich zu beteiligen. Ob Barcamp, Social Media Begleitung oder Flashmob – interaktive Formate und das Web 2.0 bieten zahlreiche Möglichkeiten Bürger*innen gezielt einzubinden. Inspirationen zu interaktiven Formaten finden Sie z.B. bei der Bundeszentrale für politische Bildung.

mehr dazu

VR Europe - Let's vote NRW

Die Virtual-Reality-App „VR Europe“ wird mit einer VR-Brille und einem Smartphone verwendet. Sie zeigt 15 Minuten lang einen 360°-Film mit interaktiven Elementen. Spielende können u.a. das Europaparlament in Brüssel virtuell erkunden. Ziel ist es, dass die Spielenden erfahren, was die EU mit uns zu tun hat und warum es sich lohnt am 26. Mai wählen zu gehen. Die App steht in den gängigen App-Stores kostenlos zum Download bereit. Auf der Website finden Sie zudem eine Broschüre mit 12 guten Gründen für Europa.

mehr dazu